Zeichen 120

Verengte Fahrbahn

Hier wird es eng, so viel ist klar
und wo es eng wird droht Gefahr.
So treibt uns denn die Frage um:
Wer will hier durch, weshalb, warum ?

Ist es der Darm, der träge Knecht,
der leider nur mehr schlecht als recht
des Magens unverdaute Gülle
befördert durch des Leibes Fülle,
bis kurz vorm Ausgang er dann stockt,
weil heute leider zu verbockt,
als das er sich noch weiter zwänge
und durch die engen Gänge dränge
- so daß des Essens Überfluß
der Mensch jetzt bitter büßen muß.

Ist es Aorta, dies fleißig Ding,
die unser Blut zum Herzen bringt,
die mit den Jahren sich verengt,
von Kalk und Gift und Streß bedrängt,
urplötzlich ist sie dann verstopft,
mit einem Klumpen Blut verpropft.
Da nützt dem Herzen kein Gepump
und ehrlos wie ein armer Lump
hört es einfach auf zu schlagen
- ohne uns vorher zu fragen.

Ist es der Strom des Lebens gar,
der anfangs noch so wunderbar
auf seinem Bette groß und breit
gemächlich dümpelt durch die Zeit,
bis dann im Mittelteil es enger
und das Leben bang und bänger
und schließlich nur mit letzter Kraft
es grade noch zum Abfluß schafft,
als Rinnsal sich dort selbst entsorgt,
- das Leben war nur ausgeborgt.

Ach, lassen wir das Rätselraten,
was immer es auch seien mag,
was dieses Schild im Schilde führt
- es will uns einen überbraten.

TB